5 Ideen für eine gesunde Morgenroutine

Der Morgen bestimmt, wie der Rest unseres Tages verläuft. Genau deshalb ist es wichtig, Gewohnheiten zu etablieren, die uns auf einen erfolgreichen Tag einstimmen. Denn: Eine Morgenroutine kann uns dabei helfen, produktiver, fokussierter und energiegeladener zu sein. Deshalb findest du in diesem Artikel fünf Ideen, die du in deine Morgenroutine integrieren kannst, um deinen Tag ideal für dich zu beginnen.

Darum brauchst du eine Morgenroutine

Dieser Artikel soll dir Inspiration an die Hand geben, dir Gedanken darüber zu machen, wie du ideal in deinen Tag startest. Aber keine Sorge: Eine Morgenroutine muss nicht immer heißen, dass du ab heute um 05:00 Uhr aufstehst und eine halbe Stunde joggen gehst.

Die Routine am Morgen ist vor allem dazu da, den Grundstein für einen guten Tag zu legen. Das hilft dir auf lange Sicht dabei, Stress abzubauen, die Konzentration zu erhöhen und die mentale Gesundheit positiv zu beeinflussen. Und das funktioniert eben bei jedem Menschen anders. Für den einen kann regelmäßiges morgendliches Dehnen oder Yoga ideal sein, um den Körper auf den Tag vorzubereiten und die Haltung für einen langen Tag am Laptop zu stärken. Für die anderen ist ein ausgewogenes Frühstück nach einer Portion AG1 genau das richtige, um Energie zu tanken und den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Ganz egal, was es ist, Hauptsache, du findest Zeit für dich und kleine Gewohnheiten im Alltag.

Denn gerade in den ersten 1–2 Stunden des Tages ist es wichtig, sich nicht vom Trubel der Welt (z. B. durch News und Nachrichten auf deinem Smartphone) überrumpeln zu lassen. Es geht darum, aktiv zu werden, kreativen und produktiven Output zu schaffen, anstatt den Tag damit zu starten, passiv auf die Außenwelt zu reagieren. Also: Nimm’ deinen Start in den Tag in die eigene Hand und gestalte deinen Morgen, wie du ihn magst!

5 Ideen für deinen perfekten Start in den Tag

Hier findest du fünf Anregungen, wie du deine Morgenroutine gestalten kannst, um dein Leben spektakulär und selbstbestimmt zu leben.

Idee #1: In Richtung Sonne schauen

Die erste Idee für deine ideale Morgenroutine klingt nicht nur simpel – sie ist es auch: Schau’ nach dem Aufstehen in Richtung Sonne! Denn die Wissenschaft sagt: Folgst du diesem Tipp (auch an bewölkten Tagen) kann das helfen, deinen Schlaf-Wach-Rhythmus richtig einzustellen und deine mentale und physische Gesundheit sowie deine allgemeine Leistungsfähigkeit positiv zu beeinflussen.

Dabei ist es wichtig, nicht direkt in die Sonne zu starren, sondern nur in Richtung der Sonne zu sehen. Nicht durch ein Fenster und nicht mit einer Sonnenbrille auf der Nase. Also: Nach dem Aufstehen an die frische Luft gehen und an einem sonnigen Tag zehn Minuten, an einem bewölkten Tag 20 Minuten und an einem sehr bewölkten Tag 30 Minuten in Richtung der Sonne blicken. Diese Routine lässt sich leicht mit einem morgendlichen Spaziergang verbinden.

Idee #2: Eine kalte Dusche nehmen

Stell’ bei der nächsten morgendlichen Dusche den Regler auf kalt und der erste Schritt zu einer gesunden Morgenroutine ist gemacht. Duschen wir unter kaltem Wasser, hat das positive Effekte auf den Stoffwechsel, das Immunsystem, das Wohlbefinden sowie auf Haut und Haare.

Zudem haben Forschungen gezeigt, dass eine kalte Dusche die Laune heben kann. Wir fühlen uns zudem gestärkter für den Tag, wenn wir unsere eigene kleine Challenge überwunden haben. Und nicht zu vernachlässigen: Die Dusche fällt vermutlich deutlich kürzer aus und du kannst somit Wasser sparen.

Idee #3: Ein großes Glas Wasser trinken

Nicht nur tagsüber verlieren wir Wasser, sondern auch nachts. Deshalb starten wir gerne mit einem großen Glas Wasser in den Tag. So kannst du den Flüssigkeitsverlust direkt ausgleichen. Du fühlst dich außerdem fokussierter und kannst dich besser konzentrieren.

Bist du über den Tag hydratisiert, hat das auch positive Effekte auf deine Hautgesundheit. Ein Profi-Tipp: Trinkst du nach dem Aufstehen direkt dein AG1, hast du schon 250–300 ml Wasser zu dir genommen und deine Haare und Haut unterstützt.7

Idee #4: Digital Detox und Journaling am Morgen

Werden wir von unserem Smartphone-Wecker geweckt, müssen wir gezwungenermaßen das Handy direkt in die Hand nehmen. Dabei kann es für unsere Augen und unser Gehirn sehr viel entspannender sein, wenn wir die erste Stunde am Tag nicht auf einen Screen schauen. Sich also einen analogen Wecker anzuschaffen, wäre eine erste Maßnahme.

Neigst du dazu, trotzdem nach dem Aufwachen direkt zum Handy zu greifen, um Nachrichten und News zu checken, kannst du es z. B. abends direkt in der Küche liegen lassen. So trainierst du diese Gewohnheit ab und gibst deinem Körper am Morgen die Chance, achtsamer, proaktiver und weniger reaktiv zu werden.

So kannst du deinen Gedanken freien Lauf lassen und bleibst fokussiert auf deine alltäglichen Ziele. Auf Dauer kann es deine Schlafqualität verbessern, wenn du nicht direkt vor und nach dem Schlafen auf dein Handy schaust. Apropos Gedanken: Probier’ doch mal aus, nach dem Aufstehen Tagebuch zu schreiben. Lass’ deine Gedanken aufs Blatt fließen! Hast du sie einmal schwarz auf weiß vor dir, kannst du anfangen, sie nach und nach zu strukturieren. Dein Kopf fühlt sich danach leerer und klarer an und wir garantieren: Das ist ein tolles Gefühl!

Idee #5: Sich morgens bewegen

Der Klassiker unter den Morgenroutinen darf nicht fehlen: Bewegung und Sport. Das kann eine Yoga-Session, Joggen oder ein Home-Workout sein. Aber auch ein Spaziergang an der frischen Luft kann sich positiv auf deine Stimmung auswirken.

Durch körperliche Aktivität am Morgen wirst du wacher und fokussierter und hast mehr Energie für den Rest des Tages. Außerdem hilft regelmäßige Bewegung dabei, dein körperliches Wohlbefinden zu steigern. Bist du nicht der Typ, der morgens gerne Sport macht, ist das aber kein Grund für ein schlechtes Gewissen. Vielleicht war bei den ersten vier Ideen für eine gesunde Morgenroutine schon was für dich dabei.

Finde deine Morgenroutine

Es ist nicht wichtig, welche Gewohnheit du für deinen Morgen aussucht, sondern dass du eine aussuchst. Eine Morgenroutine wie das Schauen in Richtung Sonne, kaltes Duschen, Bewegung, genügend Wasser trinken oder nicht ans Handy gehen kann dich dabei unterstützen, am Tag motivierter und produktiver zu sein. Es kann deine Kreativität und Konzentration steigern und dich dabei unterstützen, Tag für Tag ein spektakuläres Leben zu leben.

Wenn du Fragen oder Feedback zu diesem Beitrag hast, schreib' uns eine E-Mail an: blogde@drinkag1.com